Fränkisches Freilandmuseum Fladungen

mit dem Rhön-Zügle

Deutsche Riesenschecken

das ehemalige deutsche Landkaninchen


Die Riesenschecken entstanden um 1900 im Rheinland. Man bezeichnete sie bis in die 1960er Jahre als Deutsches Landkaninchen.

Kaninchen wurden vor Beginn der professionellen Zucht in den 1870er Jahren noch freilaufend in den Ställen zusammen mit Rindern und Pferden gehalten. Daher gibt es für Kaninchen auch die Bezeichnung "Kuhhase".

Rheinische Schecken (dreifarbig) sind Kategorie III gefährdet der Roten Liste der GEH e.V.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung