Fränkisches Freilandmuseum Fladungen

mit dem Rhön-Zügle

25.06.2012

Ab 31. Juli wieder fünf Abende lang Kino unter freiem Himmel.

10 Jahre Freilichtkino im Freilandmuseum

Pünktlich zum Beginn der bayerischen Sommerferien findet in Fladungen zum 10. Mal die Reihe „Freilichtkino im Freilandmuseum“ statt. Vom 31. Juli bis zum 4. August werden täglich ab 21.30 Uhr Kurz- und Spielfilme, Dramen sowie ein Kinderfilm gezeigt. Und da es in diesem Jahr im Freilandmuseum unter dem Motto „Gestatten – Guter Heinrich“ um Pflanzen und Tiere geht sind unter anderem zu sehen: „Dialog mit meinem Gärtner“, „Hachiko – eine wunderbare Freundschaft“, „Der Fuchs und das Mädchen“ und „Grasgeflüster“. Das vollständige Programm ist ab sofort unter der Rubrik „Veranstaltungen“ im Downloadbereich von www.freilandmuseum-fladungen.de abrufbar. Außerdem liegt es ab sofort im Museum und in den Tourismusämtern der Region aus.

Freilichtkino im Freilandmuseum Um die Sommerferien für „Daheimgebliebene“ zu versüßen bietet das Fränkische Freilandmuseum Fladungen ab Ende Juli fünf Freilichtkinoabende unterm Sternenzelt an. Da es in diesem Jahr thematisch Pflanzen und Tiere im Museum geht werden auch Filme zu diesem Thema gezeigt. Einzige Ausnahme ist „Taking Woodstock“, der Film, der am ersten Abend, am Dienstag, den 31. Juli gezeigt wird. Die Komödie aus den USA über die Umstände die zum Woodstock Festival im August 1969 führten wurde als Reminiszenz an die Sonderausstellung „Umbruchzeit“ im Eingangsgebäude ins Programm aufgenommen.

Dienstag, 31. Juli 2012 – Taking Woodstock

In New York ist Elliot Tiber eine aufstrebende Größe in der Kunstszene und fühlt sich in der aufkeimenden Schwulenbewegung wohl. Doch wenn er zurück nach Hause ins 100 Kilometer entfernte Bethel kehrt, um seinen Eltern beim Führen ihres Motels zu helfen, darf niemand etwas davon wissen. Als Leiter der Handelskammer in seinem Heimatdorf verfügt Elliot über die Erlaubnis für ein jährliches Musikfestival. Als der junge Mann Wind davon bekommt, dass Michael Lang und ein paar Hippies nach einem geeigneten Ort für ein großes Rockfestival suchen, bietet er seine Hilfe an. Keiner ahnt, dass mehr als 500.000 Menschen kommen werden. Die entzweite Familie Tiber muss sich zusammenraufen…

Mittwoch, 01. August 2012 – Dialog mit meinem Gärtner

Weiter geht es mit „Dialog mit meinem Gärtner“ als Ersatz für den angekündigten Film „Zahrada – Der Garten“, der nach Drucklegung des Flyers aufgrund abgelaufener Lizenzen aus dem Programm genommen werden musste. Ein renommierter Pariser Maler besinnt sich auf seine Wurzeln und kehrt zurück in das Haus seiner Jugend im ländlichen Frankreich. Für die Pflege des großen Gartens sucht er über eine örtliche Anzeige einen Gärtner. Der erste, der sich daraufhin meldet ist ein alter Freund aus dem Dorf, den er aus den Augen verloren hatte und so auf wundersame Weise wiederfindet. Er wird sein Gärtner werden. Indem er ihn tagsüber bei seiner Arbeit beobachtet, entdeckt der Maler nach und nach einen Menschen, der ihn durch seine offene und einfache Sicht der Dinge immer mehr erstaunt. Sein Leben bewegt sich in einfachen, klaren Strukturen. Glück ohne Glanz. Keine Launen, überhaupt keine Eifersucht des Gärtners. Seine Helden sind stets bescheidene Leute. Sein Wertesystem unterliegt nur einem Kriterium, das er bewusst oder unbewusst als Richtmaß verwendet, um Dinge und Menschen zu beurteilen: dem gesunden Menschenverstand…

Donnerstag, 2. August 2012 - „Hachiko – eine wunderbare Freundschaft“

Bei diesem Drama Richard Gere geht es um eine herzzerreißende Freundschaft zwischen einem Hund und seinem Herrchen, basierend auf einer wahren Geschichte: Einem Universitätsprofessor läuft auf seinem Weg von der Arbeit nach Hause an der Bahnstation ein niedlicher Akita-Welpe zu. Er kann nicht widerstehen und nimmt den jungen Hund mit nach Hause, wo sogar seine Frau, die keinen Köter im Haus haben möchte, dem Charme des niedlichen Fellballs erliegt. Bald sind Mann und Hund die besten Freunde. Hachi begleitet den Gelehrten morgens zum Bahnhof und erwartet um 17 Uhr den Heimkehrer. Als das Herrchen stirbt, kommt Hachi dennoch jeden Tag zum Bahnhof, zehn Jahre lang…

Freitag, 3. August 2012 – „Der Fuchs und das Mädchen“

An einem herrlichen Spätsommermorgen begegnet ein junges Mädchen zufällig einem jagenden Fuchs. Fasziniert folgt sie dem scheuen Tier und träumt davon, mit ihm durch die Welt zu streifen. Mit viel Behutsamkeit und einigen Tricks gewinnt sie tatsächlich sein Vertrauen: der Beginn einer ganz erstaunlichen Freundschaft. Dadurch entdeckt das Mädchen ihre eigene wilde und geheimnisvolle Natur und erlebt ein Abenteuer, das ihr Verständnis für Tiere für immer verändert.

Samstag, 4. August 2012 – Grasgeflüster

Die Kinowoche schließt am Samstag, 4. August mit einer englischen Filmkomödie bei der eine alte Witwe ins Drogengeschäft einsteigt. Bis zum Tod ihres Mannes lebte Grace Trevethyn ein ruhiges, ereignisloses Leben zwischen Teepartys mit Freundinnen und eigener Orchideenzucht. Als ihr Mann überraschend stirbt, ist sie schlagartig auf sich allein gestellt. Ihr Mann hat ihr nichts außer Schulden hinterlassen und sie muss ihr Leben völlig umstellen. Auch ihr kiffender Gärtner Matthew soll den Sparmaßnahmen zum Opfer fallen und entlassen werden. Doch die beiden haben eine rettende Idee. Matt hat heimlich einige Hanfpflanzen für seinen Eigenbedarf angesetzt, die aber nicht besonders gedeihen. Daraufhin bittet er Grace, ihm bei der Aufzucht der Pflanzen zu helfen. Um die Schulden tilgen zu können, hat Grace die Idee, die Pflanzen mithilfe ihres „grünen Daumens“ zu züchten und das Marihuana gewinnbringend zu verkaufen. Mittels ausgeklügelter Bewässerungs- und Klimaanlagen bauen sie in den ehemaligen Orchideentreibhäusern Cannabis an.

Organisatorisches

Einlass ist jeweils um 21 Uhr. Saisonkartenbesitzer sind frei. Für Erwachsene gilt der reguläre Eintrittspreis. Die ermäßigte Kinokarte kostet 3,00 Euro, die Familienkarte für zwei Erwachsene und sämtliche eigenen, schulpflichtigen Kinder 11,00 Euro. Für Knabbereien und Getränke sorgt der Kindergarten Oberfladungen. Unterstützt wird die Veranstaltung von der Firma BIONADE aus Ostheim.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung