Fränkisches Freilandmuseum Fladungen

mit dem Rhön-Zügle

16.10.2012

Das Fränkische Freilandmuseum Fladungen ist mit dem Siegel „ServiceQualität Deutschland in Bayern" zertifiziert und präsentiert seine neue Homepage. 

Service für den Museumsbesucher 

"Ein großartiges Museum! Ich war heute zum ersten aber bestimmt nicht zum letzten Mal hier. Kompliment an all die Menschen, die alles hüten und pflegen!" - Dass diese Besucherin das Fränkische Freilandmuseum Fladungen im Gästebuch lobt, ist das Ergebnis steter Bemühungen um den Besucher. Seit diesem Sommer wurde die hohe Service-Qualität nun auch von unabhängiger Seite bestätigt. Denn das Fränkische Freilandmuseum Fladungen hat das Zertifizierungsverfahren „ServiceQualität Deutschland in Bayern" (Stufe 1) erfolgreich durchlaufen und darf das Gütesiegel „ServiceQ" tragen.

Qualität wird immer zum ausschlaggebenden Wettbewerbsinstrument in der Dienstleistungsbranche. Gäste und Kunden entscheiden zunehmend für jene Angebote, bei denen sie die Sicherheit haben, dass die Leistungen qualitativ hochwertig und ihren Preis wert sind. ServiceQualität Deutschland ist ein branchenübergreifendes Qualitätsmanagement-System, das die kontinuierliche Verbesserung und Weiterentwicklung der Dienstleistungsqualität zum Ziel hat.

Jedes teilnehmende Unternehmen muss einen Qualitätscoach stellen, der den Serviceprozess mit den Einzelmaßnahmen und Qualitätsbausteinen koordiniert. Im Freilandmuseum hat diese Aufgabe Monika Trost von Susanne Orf übernommen, die vor ihrem Ausscheiden aus dem Museumsteam den Antrag auf Zertifizierung noch gestellt hatte. Museumsleiterin Dr. Sabine Fechter freut sich über die erfolgreiche Zertifizierung und betont: „Die kontinuierliche Kontrolle der Umsetzung und die Wirkung der Maßnahmen sowohl nach Innen als auch nach Außen sorgen für eine stete Verbesserung."

Qualitätsmaßnahme Homepage

Als eine von acht Maßnahmen zur Qualitätssicherung vereinbarte das Museumsteam die Überarbeitung des Internetauftritts. Denn spätestens seit Eröffnung des museumspädagogischen Zentrum war klar, dass die vielfältigen Angebote und Veranstaltungen des Freilandmuseums noch deutlicher als bisher für den Besucher im Netz beschrieben sein sollten.

Die Ansprüche an ein leicht zu pflegendes System mit modernem Layout erfüllte „Byseum", der "Bausteinkasten für Museumswebsites" von der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern. Sie hatte ein Content-Management-System in's Leben gerufen, mit dem kleine wie große Museen ihren Internetauftritt individuell gestalten können. Dank der Finanzierung durch die Bayerische Sparkassenstiftung ist dieses Angebot kostenlos.

Projektmanagerin Anne Kraft, die die Überarbeitung der Homepage www.freilandmuseum-fladungen.de mit großem Engagement federführend vorantrieb, schätzt an dem System, dass nun unkompliziert und schnell Neuigkeiten eingestellt werden können. So erscheinen auf der Startseite die aktuellen Veranstaltungen. Mit einem Klick können weitere Informationen dazu abgerufen werden. Die ansprechende Gestaltung mit Fotos vom „großartigen Museum" – wie die Besucherin im Gästebuch lobte – rundet das Angebot ab. Wer sich vom neuen Service überzeugen möchte, sollte auf www.freilandmuseum-fladungen.de klicken. 

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung