Fränkisches Freilandmuseum Fladungen

mit dem Rhön-Zügle

11.09.2012

Interessensgemeinschaft historischer Alltag lebt und arbeitet im Museum 

Leben im Streckhof aus Trappstadt

Eintauchen in das ländliche Franken von 1892 können Besucher des Fränkischen Freilandmuseums Fladungen am Wochenende 14. bis 16. September. Vier Mitglieder der Interessensgemeinschaft historischer Alltag beleben die Hofstelle Trappstadt und tragen dabei die Kleidung der Zeit. ´

Thema ist in diesem Jahr die Konservierung von Lebensmitteln, welche Garten und Acker liefern. Ohne Kühlschränke, wie wir sie heute kennen, ist die Lagerhaltung für den Winter überlebenswichtig. Früchte werden gedörrt, Gemüse sauer eingelegt – Kraut gehobelt und schichtweise im Stücht mit Salz eingestampft.

Die Gruppe ist von Freitag bis Sonntag während der Öffnungszeiten des Fränkischen Freilandmuseums von 9 bis 18 Uhr vor Ort und steht den Besuchern für Fragen zur Verfügung.

Tipp: Besuch der noch bis Anfang November zu sehenden Ausstellung „Umbruchzeit - Die 1960er und 1970er Jahre auf dem Land". 

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung