Fränkisches Freilandmuseum Fladungen

mit dem Rhön-Zügle

14.09.2012

In der „Aktionsscheune" des Fränkischen Freilandmuseums Fladungen wird getöpfert.

Praxisseminar „Töpfern" für Kinder und Jugendliche 

Das Fränkische Freilandmuseum Fladungen bietet in Zusammenarbeit mit Keramikerin Gertrud Schneider aus Stadtlauringen im September zwei Töpfer-Kurse an. Am Samstag, 22. September können Kinder im Alter von sechs bis acht Jahren in der Zeit von 10 bis 12.30 Uhr das Arbeiten mit Ton erlernen. Im spielerischen Umgang mit dem Werkstoff Ton werden einfache Objekte nach eigenen Ideen gefertigt. Von 14.30 bis 17 Uhr sind dann die 9- bis 12-Jährigen an der Reihe. Sie entwerfen ebenfalls eigene Objekte aus Ton. Mitzubringen sind Arbeitskleidung und evtl. eine Brotzeit. Anmeldungen nimmt Gertrud Schneider von 10 bis 17 Uhr unter der Telefonnummer 09724/2202 entgegen.

Der Name Gertrud Schneider ist im Fränkischen Freilandmuseum Fladungen ein Begriff. Seit mehr als 15 Jahren zeigt die erfahrene Keramikerin am Museumsfest wie Schalen, Krüge und Vasen mit und ohne Drehscheibe aus Ton gefertigt werden. Ihre Erzeugnisse sind auch im Museumsladen, der „gute Dinge von gestern für moderne Leute von heute" anbietet, zu finden. Kerzenständer nach historischen Vorlagen, tönerne Backformen, kleine und große Krüge und nicht zuletzt Kinderservice mit dem Bild des Rhön-Zügle können hier erworben werden. Entstanden sind die Waren allesamt in Stadtlauringen, wo die Keramikerin über ein Atelier verfügt.

Nun haben auch Kinder und Jugendliche die Gelegenheit zu erleben, wie viel Spaß die Arbeit mit Ton machen kann und welch ansprechende Ergebnisse in relativ kurzer Zeit erzielt werden können. Dann können die Kinder und Jugendlichen ihr nach eigenen Ideen gefertigtes Objekt in die Obhut von Frau Schneider geben. Diese übernimmt das Brennen, so dass die Erzeugnisse schließlich wieder im Museum abgeholt werden können. Neben dem Erlebnis des Arbeitens mit Ton an sich können die Kinder und Jugendlichen auf diese Weise eventuell schon ein selbst gefertigtes Weihnachtsgeschenk für Ihre Lieben mitnehmen. 

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung