Fränkisches Freilandmuseum Fladungen

mit dem Rhön-Zügle

Fränkisches Freilandmuseum Fladungen lädt am 12. Mai zu Sonderführung ein.

Holz im Mittelpunkt des Museumstags 

„Vergangenheit erinnern – Zukunft gestalten: Museen machen mit!" lautet das Motto des diesjährigen Internationalen Museumstags am Sonntag, dem 12. Mai. Auch das Fränkische Freilandmuseum Fladungen beteiligt sich an der bundesweiten Aktion mit einer Sonderführung.

Herausgeputzte Häuser, prächtige Stubenausstattungen, festliche Kleidung und üppiger Schmuck – die aktuelle Sonderausstellung „Pracht, Prunk, Protz – Luxus auf dem Land" geht der Frage nach, wann und wie sich Luxus im ländlichen Bayern zeigt. Am Sonntag, 12. Mai, dem Internationalen Museumstag, werden Führungen zur Sonderausstellung angeboten. Dabei wird auch das Jahresmotto „Fladungen hat's Holz" nicht zu kurz kommen, lautet der Titel der etwa einstündigen Führung doch „Luxusgegenstände aus Holz".

Heinrich Hacker, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Freilandmuseums, führt die Besucher durch die Ausstellung und zeigt auf, dass Holz ein überaus wichtiger Werkstoff war, der nicht nur für Gebrauchsgegenstände benutzt, sondern auch prachtvoll verarbeitet wurde. Die Führungen beginnen jeweils um 14.00 Uhr und 16:00 Uhr, Treffpunkt ist am Museumseingang. Für die Teilnahme an der Führung ist nur der reguläre Museumseintritt zu entrichten, die Führung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Das Fränkische Freilandmuseum Fladungen ist täglich von 09:00 – 18:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet für Erwachsene 4,50 €, ermäßigt 3,00 €, für Kinder unter 6 Jahren ist der Eintritt frei. Weitere Informationen sowie Veranstaltungs- und Programmübersicht: Fränkisches Freilandmuseum Fladungen, Bahnhofstraße 19, 97650 Fladungen, Tel. (09778) 91 23-0 oder www.freilandmuseum-fladungen.de. 

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung