Fränkisches Freilandmuseum Fladungen

mit dem Rhön-Zügle

Fladungen, 20. März 2013

Notwendiges und Luxus im bäuerlichen Alltag

Mit einem abwechslungsreichen Programm und prall gefülltem Veranstal-tungskalender startet das Fränkische Freilandmuseum in Fladungen am Osterwochenende in die neue Saison. Schwerpunktmäßig dreht sich vom 31. März bis 4. November im Museum alles um’s Holz. Weiterhin zeigt die Wanderausstellung „Pracht, Prunk und Protz – Luxus auf dem Land“ Prunk und Glanz des bäuerlichen Landlebens früherer Jahrhunderte auf.  

„Wir bieten Gästen aller Altersklassen mehr Abwechslung als je zuvor“, freute sich der Verbands-vorsitzende Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel im Rahmen des traditionellen Pressegesprächs zur Eröffnung des Fränkischen Freilandmuseums in Fladungen. Die 14 original getreu aufgebauten Hofstellen und Wirtschaftsbauten erstrahlen wieder in neuem Glanz. Für die Büttnerei aus Sulzthal als neueste Attraktion soll noch in dieser Saison Richtfest gefeiert werden. Eine besondere Freude ist für den Vorsitzenden des Zweckverbandes der im Jahr 2011 eröffnete „Hof für Jung und Alt“, der jederzeit zum Anfassen und Mitmachen einlädt. Weiter wies Dotzel auf das rund 50 Termine umfassende museumspädagogische Angebot mit Führungen, Workshops und Seminaren für alle Altersgruppen hin. Darüber hinaus kann man längst vergessenes Handwerk beim Bierbrauen, Schnapsbrennen, Dörren, Brotbacken, Mehl mahlen und Schlachten neu entdecken. Einmal monatlich läutet auch wieder die Glocke zum historischen Schulunterricht und das Rhön-Zügle schnauft von Mai bis Oktober von Mellrichstadt durchs Streutal nach Fladungen. 

Die Programmhöhepunkte bilden in der Saison 2013 das Osterwochenende mit Drechselvorführungen und Ostereiersuche (31.3./1.4.), gefolgt vom Deutschen Mühlentag am Pfingstmontag, Museumsbieranstich am 30.6., Fladungen CLASSICS (6./7.7.), Familienaktionstag zum Jahresmotto „Fladungen hat’s Holz“ (21.7.), Freilichtkino (30.7.-3.8.), den Nächten der Poesie (6.8.) bis zum großen Museumsfest am 24./25.8. Den Saisonreigen beschließen der Tag des Offenen Denkmals am 8.9., das Köhlerfest mit echtem Kohlenmeiler am 6.10. sowie der Fränkische Advent am 1.12. 

„Wer das Fränkische Freilandmuseum Fladungen ohne Trubel erleben möchte, sollte das großzügige Gelände mit seinen Einkehr- und Einkaufsmöglichkeiten im Gasthof „Schwarzer Adler“ und dem Brotzeitstübchen in der Hofstelle aus Oberbernhards sowie im Museumsladen nutzen“, rät Museumsleiterin Dr. Sabine Fechter. Häuser, Höfe, Tiere, Wiesen und Weiden laden zur Erholung ein. Genügend Zeit sollte man auch für die diesjährige Sonderausstellung „Pracht, Prunk und Protz – Luxus auf dem Land“ mit über 100 kostbaren Exponaten wie edle Kleidung, Schmuck, Mobiliar und aufwendige Dekorationen am Haus einplanen. 

Auf die baldige Fertigstellung des Zentraldepots im Mai wies Museumsgeschäftsführer Karsten Eck hin. Dort wird das wertvollste Sammelgut des Fladunger Freilandmuseums mit moderner Klima- und Lagertechnik sicher verwahrt. Für das Museum sei dies ein Meilenstein. Mit großen Schritten gehe auch der Aufbau der historischen Büttnerei voran; wie früher Fässer hergestellt wurden, wird hier einmal nachvollziehbar sein, kündigte Karsten Eck an. Als besonders zukunftsweisende Investition hob Verbandsvorsitzender Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel den bevorstehenden Anschluss des Museums an das derzeit entstehende Nahwärmenetz in Fladungen hervor. Für rund 340.000 EURO wird die Wärme- und Energieversorgung voraussichtlich ab Spätherbst diesen Jahres auf Ressourcen schonendes Biogas umgestellt und die Umweltbilanz deutlich verbessert. 

Die Tageskarte für das Fränkische Freilandmuseum Fladungen kostet 4,50 Euro (Erwachsene), ab 16:30 Uhr bzw. bei Vorlage eines Rhön-Zügle-Fahrscheins 3,00 Euro; Kinder, Studenten, Behinderte und „Bufdis“ zahlen 3,00 Euro.  Die Familientageskarte kostet 9,00 Euro (Eltern mit eigenen schulpflichtigen Kindern). Für Gruppen und Schulklassen gelten eigene Regelungen, Kinder unter sechs Jahren haben  freien Eintritt. Das Museum ist von April bis November von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet, letzter Einlass ist um 17:00 Uhr. Im April und Oktober ist montags Ruhetag. Weitere Informationen sowie Veranstaltungs- und Programmübersicht: Fränkisches Freilandmuseum Fladungen, Bahnhofstraße 19, 97650 Fladungen, Tel. (09778) 91 23-0 oder unter www.freilandmuseum-fladungen.de. 

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung