Fränkisches Freilandmuseum Fladungen

mit dem Rhön-Zügle

Fladungen, 20. März 2013

Anfassen und Ausprobieren wie’s früher war

Töpfern, backen, drucken, kochen, waschen, Korbflechten, Papier schöpfen oder mit der Sense mähen: Das museumspädagogische Angebot des Fränkischen Freilandmuseums Fladungen lädt auch in diesem Jahr von April bis Ende Oktober ein, altes Handwerk wieder zu entdecken und das Freilandmuseum mit seinen vielfältigen Themen unter einem neuen Blickwinkel zu sehen. Ein übersichtlich gestalteter Flyer informiert über die Führungen und Praxisseminare für alle Altersgruppen.

Bei den Führungen erkunden Groß und Klein das ganze Museumsgelände oder sie be-schäftigen sich mit Themen wie „Esse un dränke wie domols“, erleben einen historischen Schulunterricht oder spielen historische Kinderspiele. Die Aktionsprogramme tragen viel-versprechende Titel wie „Erdäpfel in der Früh – Kochen und Essen um 1900“ oder „Sauber? Hygiene um 1900“ und „Auf Gutenbergs Spuren“. Weiterhin bietet das Fränkische Freilandmuseum Museumsrallyes, den Hof für Jung und Alt zum Mitmachen und Anfassen, den Entdeckerkoffer Rhön oder auch Kindergeburtstage. 
Für Kindergärten und Schulen werden wieder Aktionswochen von Mai bis Juni  angeboten. Der Bogen spannt sich hier von „Brot und Butter“, „Was ist essbar auf der Wiese?“, „Von Königinnen und ihren Völkern“.

In den Praxisseminaren können alle Generationen alte Handwerkstechniken wie Zeugdruck, Korbflechten, Drechseln oder Papierschöpfen lernen. Speziell für Erwachsene konzipiert sind Kurse über Kräuter und Pilze, über das Mähen mit der Handsense und über das Bauen mit Lehm. Der Landküche widmen sich die saisonalen Koch- und Brotbackseminare. Kinder und Jugendliche gehen auf Fototouren ins Freilandmuseum, töpfern oder sind „zu Besuch bei der Bienenkönigin“. 
Zusammen mit seinen Partnern – der vhs Rhön und Grabfeld, dem Verein Naturpark und Biosphärenreservat Bayerische Rhön- und dem Netzwerk für Jugendkultur – hat das Fränkische Freilandmuseum Fladungen wieder ein Programm erstellt, das eine breite Interessenpalette abdeckt. Details zu Inhalten, Kosten und Anmeldungen sind im Flyer „Führungen und Praxisseminare“, bzw. auf der Homepage zusammengestellt.

Das Museum ist von April bis November von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet, letzter Einlass ist um 17:00 Uhr. Im April und Oktober ist montags Ruhetag. Weitere Informationen: Fränkisches Freilandmuseum Fladungen, Bahnhofstraße 19, 97650 Fladungen, Tel. 09778 91 23-0 oder unter www.freilandmuseum-fladungen.de. 

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung