Fränkisches Freilandmuseum Fladungen

mit dem Rhön-Zügle

Fladungen, 12. April 2013

Mit Volldampf in die Vergangenheit

Ab dem 01. Mai verkehrt wieder das historische  „Rhön-Zügle“ auf der 18 Kilometer langen Museumsbahnstrecke Fladungen-Ostheim-Mellrichstadt. Auf seinen Fahrten durchs Streutal hinterlässt es nicht nur eine eindrucksvolle Rauchwolke, sondern fungiert auch als Zeitmaschine für seine Mitreisenden. Von Mellrichstadt kommend, geht es mit romantisch-langsamen 40 Stundenkilometern zurück in die Vergangenheit, die im Fränkischen Freilandmuseum Fladungen wieder lebendig wird.

Am 01. Mai sowie an weiteren elf Sonntagen wird die Dampflok 98 886 aus dem Jahr 1924 ihre historischen Personen- und Gepäckwagen durch das Streutal ziehen. Der Dampfzugverkehr auf der 1987 stillgelegten Nebenbahnstrecke Mellrichstadt – Fladungen erfreut sich seit seiner Wiedereinführung großer Beliebtheit. Gemächlich zuckelt die Dampflokomotive durch das idyllische Streutal, was bei dem ein oder anderen Fahrgast noch Kindheitserinnerungen weckt, anderen gerade wegen der wiederentdeckten Langsamkeit und Entschleunigung des Alltags so gut gefällt.

Das historische „Rhön-Zügle“ verkehrt am 01. und 19. Mai, am 2., 16. und 30. Juni, am 7. und 28. Juli, am 11. und 25. August, am 8. und 22. September, sowie am 6. Oktober. Neben der Dampflok verkehrt viermal jährlich der Unterfrankenshuttle der Erfurter Bahn. Die modernen weiß-grünen Züge bieten Zubringerfahrten zu beliebten Museumsveranstaltungen wie dem Deutschen Mühlentag am Pfingstsonntag (20.5.), dem Backtag (20.7.), dem Museumsfest (24.8.) und dem Marktfest in Fladungen (15.9.). Aufgrund geänderter Fahrzeiten kann der Unterfrankenshuttle auch zur Mittagszeit als weitere Anreisemöglichkeit genutzt werden, denn im Gegensatz zum Dampfbetrieb, der mittags nur bis Ostheim durchgeführt werden kann, pendelt der Shuttle bis Mellrichstadt und zurück. „Darüber hinaus können auch andere Museumsbahnen nach Anmeldung die Strecke nutzen“, ergänzt Museumsgeschäftsführer Karsten Eck das Drei-Säulen-Modell für die historische Bahnverbindung. 

„Mit Volldampf ins Museum“

Auch die Reihe „Wo gibt’s denn sowas? Mit Volldampf ins Museum“ wird fortgeführt. Das Programm für zehn bis 50 Personen macht die Zeitreise komplett: Nach der Anfahrt mit dem Rhön-Zügle ins Fränkische Freilandmuseum Fladungen erhalten Gruppen ermäßigten Eintritt ins Museum und, falls gewünscht, eine Schnupperführung durch das zwölf Hektar große Museumsgelände mit seinen historischen Hofstellen, Kirche, Schule und anderen Gemeindebauten. 

Eine einfache Fahrt kostet für Erwachsene 8,00 €, ermäßigt 6,00 €. Familien zahlen 16,00 €. Hin- und Rückfahrt auf der Gesamtstrecke kosten pro Person 13,00 €, ermäßigt 8,00 € und für Familien 26,00 €, der Fahrradtransport ist kostenlos. Das Fränkische Freilandmuseum Fladungen ist ab dem 31. März wieder täglich von 09:00 – 18:00 Uhr geöffnet, im April ist montags Ruhetag. Der Eintritt kostet bei Anreise mit dem Rhön-Zügle für Erwachsene 3,00 €, ermäßigt 3,00 €, für Kinder unter 6 Jahren ist der Eintritt frei.

Genaue Fahrpläne mit Fahrtagen und -zeiten sowie alle Fahrpreise 2013 auf der Museumsbahnstrecke des „Rhön-Zügle“ und weitere Informationen sowie Veranstaltungs- und Programmübersicht: Fränkisches Freilandmuseum Fladungen, Bahnhofstraße 19, 97650 Fladungen, Tel. (09778) 91 23-0 oder www.freilandmuseum-fladungen.de.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung