Fränkisches Freilandmuseum Fladungen

mit dem Rhön-Zügle

Fränkisches Freilandmuseum Fladungen bietet am Tag des offenen Denkmals, dem Sonntag, 14. September kostenlose Sonderführungen zum Thema „Farbe" an.

Farbe im und am Haus

Auch in diesem Jahr beteiligt sich das Fränkische Freilandmuseum Fladungen am deutschlandweiten „Tag des offenen Denkmals“. Am Sonntag, 14. September, bietet das Freilandmuseum Fladungen zum Motto der Veranstaltung „Farbe“ jeweils um 14:00 Uhr und 16:00 Uhr eine Sonderführung mit dem Schwerpunkt „Farbe im und am Haus“ für seine Besucher an.

Oft ist der Besucher des Freilandmuseums über die teils grell-bunte Farbigkeit von Stuben und Kammern in den dörflichen Bauten vergangener Jahrhunderte überrascht. Auch Fachwerkfassaden konnten bisweilen eine aufwändige Farbdekoration zur Schau tragen. Nach einer Epoche nüchterner und zurückhaltender Farbgestaltung ist ganz in Vergessenheit geraten, dass spätestens seit dem 16. Jahrhundert das ländliche Haus innen wie außen farbig gestaltet war.

Die Farbauswahl unterliegt dem Zeitgeschmack, und die Zusammensetzung der Farben dem technisch-chemischen Know-how ihrer Entstehungszeit. So konnte sich beispielsweise schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts auch der Dorfbewohner der unteren Schicht eine modische, bunt dekorierte Stube leisten. Die Schablonentechnik und die industrielle Herstellung von Farben machten diese Art von Wohnungsausstattung für breite Bevölkerungskreise erschwinglich.

Auch wird der Frage nach dem farblichen Erscheinungsbild zur Bauzeit und deren Veränderung im Lauf der weiteren Baugeschichte nachgegangen. Manche Häuser weisen bis zu 100 Farb- und Putzschichten auf, die der Restaurator in mühevoller Arbeit freigelegt und konserviert hat. Als Befundfenster spiegeln sie jeweils eine Momentaufnahme einer bestimmten Zeitepoche wider. Für die Präsentation der Museumshäuser ist es Aufgabe des Museums, zusammen mit dem Restaurator nicht nur die freigelegten Farbschichten zu dokumentieren, sondern sie auch zeitlich richtig einzuordnen. Erst mit der Auswahl der entsprechenden Farbfassung kann der Raumeindruck einer bestimmten Zeitepoche richtig dargestellt werden.

Gehen Sie mit Museumsleiterin Dr. Sabine Fechter auf die Suche nach den vielfältigen, Farbbefunden im Freilandmuseum. Überprüfen Sie, welche farbliche Gestaltung noch unseren heutigen Sehgewohnheiten entspricht oder ob die alten Muster mittlerweile sogar wieder Vorbilder für unsere heutige Wohnung sein könnten. Außerdem erhalten Sie ganz nebenbei Einblick in die Museumsarbeit des Freilandmuseums. Die Führungen finden jeweils um 14:00 und um 16:00 Uh statt. Treffpunkt ist der Museumseingang.

Weiterhin bietet das weitläufige Museumsgelände Gelegenheit zur Besichtigung der 14 originalgetreu wiederaufgebauten Hofstellen. Ebenso laden der Oberbernhardser Hof sowie das Gasthaus „Zum Schwarzen Adler“ zur Einkehr ein.

Auch das Rhön-Zügle verkehrt am 14. September mit seiner historischen Dampflok zwischen Mellrichstadt und Fladungen. Das Fränkische Freilandmuseum Fladungen ist täglich von 09:00 – 18:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet für Erwachsene 4,50 €, ermäßigt 3,00 €, für Kinder unter 6 Jahren ist der Eintritt frei.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung