Fränkisches Freilandmuseum Fladungen

mit dem Rhön-Zügle

Freilandmuseum Fladungen unterstützt Kulturtafel Rhön-Grabfeld

Eine ganze Saison kostenlos ins Freilandmuseum

Am 1. April startet die neue Saison im Fränkischen Freilandmuseum Fladungen. Für das Jahr 2014 haben sich die Verantwortlichen des Freilandmuseums vorgenommen, die Kulturtafel Rhön-Grabfeld durch Abgabe von Eintrittskarten zu verschiedenen Veranstaltungen zu unterstützen. Zum Start in die neue Saison stellt das Freilandmuseum der Kulturtafel eine Familiensaisonkarte und eine Einzel-Saisonkarte zur Verfügung.

Ende 2013 wurde die Kulturtafel Rhön-Grabfeld mit dem Ziel gegründet, Menschen mit kleinem Geldbeutel aus der Region die Möglichkeit zu geben, kulturelle Veranstaltungen zu besuchen. Eine herausragende und für alle Altersgruppen interessante Kultureinrichtung im Landkreis ist das Fränkische Freilandmuseum Fladungen. Daher soll zum Beispiel auch Alg II-Beziehern, Senioren mit schmaler Rente oder Alleinerziehenden mit knappem Budget die Möglichkeit eröffnet werden, das Freilandmuseum zu besuchen.

„Die Kulturtafel ist eine wegweisende Initiative für die Förderung kultureller Bildung im Landkreis Rhön-Grabfeld“, so der Verbandsvorsitzende, Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel. Aus dieser Überzeugung heraus werden für die Kulturtafel eine Familiensaisonkarte und eine Einzelsaisonkarte für das Freilandmuseum Fladungen zur Verfügung gestellt. So erhalten Menschen, die sich einen Besuch im Museum nur schwerlich leisten können, die Gelegenheit das Freilandmuseum in der Saison 2014 gleich mehrmals zu besuchen. Ein Besuch ist natürlich jederzeit auch zu Veranstaltungen, wie etwa zur Ostereier-Suche mit Rätselspaß für Kinder am Ostermontag und Ostersonntag, oder zum großen Mühlenfest mit offizieller Eröffnung des Deutschen Mühlentags am Pfingstmontag, 9. Juni möglich.

Landrat und stellvertretender Verbandsvorsitzender Thomas Habermann freut sich über die Unterstützung der Kulturtafel durch das Freilandmuseum: „Es muss immer auch Aufgabe kultureller Einrichtungen sein, alle Menschen anzusprechen.“

Mehr Informationen zur Kulturtafel Rhön-Grabfeld

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung