Fränkisches Freilandmuseum Fladungen

mit dem Rhön-Zügle

Mit Sicherheit in die Zukunft

Investitionen in die Museumsbahn

Über 300.000 Euro werden in diesem Jahr investiert, damit das „Rhön-Zügle“ weiterhin durchs Streutal dampfen kann. Das Geld fließt in die Verkehrssicherheit der Strecke sowie in den Austausch einer Weiche und in die Generalsanierung von Dampflok „98 886“.

Museumsbahnstrecke wird instand gesetzt
Über 18 Kilometer ist die Strecke der Museumsbahn zwischen Mellrichstadt und Fladungen lang. Damit deren Verkehrssicherheit weiterhin gewährleistet ist, investieren die drei Eigentümer in diesem Jahr zusammen über 100.000 Euro. Dabei werden die Kosten, der Länge des jeweiligen Streckenabschnitts entsprechend, anteilsmäßig zwischen dem Zweckverband Fränkisches Freilandmuseum Fladungen, dem Landkreis Rhön-Grabfeld und der Stadt Mellrichstadt aufgeteilt.
Außerdem wird 2016 in Ostheim v. d. Rhön eine Weiche ausgetauscht. Die Kosten hierfür in Höhe von rund 90.000 Euro übernimmt alleine der Zweckverband. Dieser beteiligt sich mit weiteren 5.000 Euro am geplanten Bau eines Bahnhaltepunkts in Nordheim v. d. Rhön. „All diese Investitionen sichern die Museumsbahn als wichtige touristische Attraktion in der Region, von der die Orte entlang der Strecke profitieren“, so der Verbandsvorsitzende Landrat Thomas Habermann.

Runderneuerung für Dampflok „98 886“
Rund 125.000 Euro fließen in diesem Jahr außerdem in die Generalinstandsetzung von Dampflok „98 886“. Die Dauerleihgabe der Stadt Schweinfurt ist Baujahr 1924 und damit immerhin schon 92 Jahre alt. Im Rahmen der jetzt fälligen Hauptuntersuchung wird die Lok rundum erneuert. Nach Ende der umfangreichen Arbeiten in diesem Sommer soll sie für mindestens acht weitere Jahre fahrtüchtig sein.
„Der Aufwand lohnt sich, schließlich besitzt das Fränkische Freilandmuseum Fladungen mit dem Rhön-Zügle ein Alleinstellungsmerkmal“, so Karsten Eck. „Unser altes Dampfross mit seinen historischen Waggons ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Zugpferd, das die Gäste mit Volldampf ins Museum bringt“, so der Geschäftsleiter des Zweckverbandes weiter.

Das „Rhön-Zügle“ fährt auch 2016
Die genannten Arbeiten an der Museumsbahnstrecke sind so terminiert, dass das „Rhön-Zügle“ 2016 ungehindert fahren kann. Die aufwändigen Arbeiten an der „98 886“ halten das Rhön-Zügle ebenfalls nicht auf, da mit Dampflok „89 7373“ Ersatz bereitsteht. Wie in der Vergangenheit, wird es somit auch 2016 insgesamt zwölf Fahrtage mit Dampflokbetrieb geben. Die „kurze Fahrt“ in den Mittagsstunden von Fladungen nach Ostheim v. d. Rhön und zurück wird 2016 aus betrieblichen Gründen allerdings nur im Dieselbetrieb möglich sein.

Fahrtage 2016
Erstmals in der Saison 2016 ist das Rhön-Zügle am 1. Mai unterwegs. Weitere Fahrtage sind der 15. und 22. Mai, der 5. und 19. Juni, der 3., 17. und 31. Juli, der 14. und 28. August sowie der 11. und 25. September.

 

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung