Fränkisches Freilandmuseum Fladungen

mit dem Rhön-Zügle

"Museum erleben" im Juli

Schablonenmalerei und Lehmbau

Schablonenmalerei
Erschwingliche Tapeten hielten in die Wohnungen der einfachen Bevölkerung erst im vergangenen Jahrhundert Einzug. Davor wurden Wände kunstvoll bemalt. Eine Technik, die dabei zum Einsatz kam, war die Schablonenmalerei. Unter der Leitung von Wolfgang Memmel kann man diese am Samstag, den 2. Juli von 10 bis 17 Uhr im Fränkischen Freilandmuseum Fladungen bei einem Praxisseminar erlernen. Der Preis pro Teilnehmer beträgt 32 Euro inklusive Museumseintritt. Hier der Link zur Anmeldung.

Stube der "Hofstelle aus Trappstadt"

"Hofstelle aus Trappstadt": Schablonenmalerei an den Wänden 

Lehmbau-Seminar mit Lehmbackofen
Als Möglichkeit für gesundes Wohnen ist traditioneller Lehmbau heute wieder aktuell. Historische und moderne Lehmbautechniken stellt Baubiologin und Diplom-Ingenieurin Marianne Schreiner am Samstag, den 16. Juli und Sonntag, den 17. Juli jeweils von 10 bis 16 Uhr, beim zweitägigen „Lehmbau-Seminar mit Lehmbackofen“ vor. Die Kosten für die Teilnahme belaufen sich pro Person auf 95 Euro inklusive Museumseintritt und zuzüglich der anfallenden Materialkosten. Hier der Link zur Anmeldung.
Über Möglichkeiten zum Übernachten informiert die Touristinfo Fladungen, Marktplatz 1, 97650 Fladungen; Telefon: 09778 / 91 91 11; E-Mail-Adresse: info@fladungen-rhoen.de.

Weitere Informationen
Für beide Praxisseminare ist Arbeitskleidung selbst mitzubringen. Veranstaltungs-ort im Freilandmuseum Fladungen ist jeweils die Aktionsscheune im „Dreiseithof aus Leutershausen“.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung