Fränkisches Freilandmuseum Fladungen

mit dem Rhön-Zügle

Altes Handwerk, Musik und mehr

Großes Museumsfest

Traditionelles Handwerk kennenlernen
Töpfern, schnitzen, Körbe flechten – beim großen Museumsfest am letzten Augustwochenende wird im Fränkischen Freilandmuseum Fladungen traditionelles Handwerk gezeigt. Vom Schlittenbauen über das Weben, Sticken und Klöppeln bis hin zum Rechen-, Peitschen- und Strohschuhmachen reicht das Spektrum der Tätigkeiten, die am Samstag, den 27. August und Sonntag, den 28. August zwei Tage lang demonstriert werden. Auch bei der Papierherstellung, beim Buchbinden, Seilern, Sattlern oder Schindelmachen können die Museumsbesucher dann zusehen oder sogar mitmachen.

Töpfern beim Museumsfest

Altes Handwerk: Töpfern beim Museumsfest

Alte Antriebstechniken entdecken
Am Samstag sind im Museum außerdem die Getreide- und die Ölschlagmühle in Betrieb und am Sonntag läuft vor dem Truchseß-Haus aus Oberhohenried – von einem alten Traktor angetrieben – die historische Dreschmaschine.

historische Dreschmaschine

Die historische Dreschmaschine in Aktion

Spezialitäten genießen
Die Wirtevereinigung „Rhöner Charme“ bereitet für die Museumsbesucher am Festwochenende ein „Rhöner-Ochsen-Pfännchen“, den „Museumsspieß“ und viele weitere Leckereien zu. Die Versorgung mit Getränken sowie Kaffee und Kuchen übernimmt der TSV Willmars. Zum Ausschank kommt ein unfiltriertes Festbier der Rother Bräu, das nur für besondere Anlässe eingebraut wird.
Rhöner und fränkische Spezialitäten gibt´s außerdem im Museumswirtshaus „Zum Schwarzen Adler“, im Brotzeitstübchen und im Rhöner Bauernladen. Auch beim Regionalmarkt rund um die Linde gleich nach dem Museumseingang können sich die Gäste mit Produkten direkt vom Erzeuger wie Wachteleiern, Fruchtaufstrichen oder Likören eindecken.

In die Kirche gehen
Am Samstag werden um 10.45 Uhr die Wallfahrer aus Leutershausen im Museumsgelände erwartet. Um 11.00 Uhr wird in der Katholischen Kirche St. Bartholomäus, die vor einigen Jahren von Leutershausen (Lkr. Rhön-Grabfeld) ins Freilandmuseum Fladungen übertragen wurde, Gottesdienst gefeiert. Außerdem steht in der Museumskirche am Sonntag um 10.00 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst auf dem Programm.

Wallfahrer aus Leutershausen

Tradition: Wallfahrer aus Leutershausen

Fröhliche Lieder hören
Am Samstag spielt auf der großen Festwiese von 13.00 bis 17.00 Uhr der Musikverein Weyhers auf. Sonntags sorgen von 11.00 bis 13.45 Uhr die Streutaler Musikanten und von 14.00 bis 18.00 Uhr der Musikverein Fladungen für musikalische Unterhaltung.

Das frühere Landleben erleben
Kinder können an beiden Tagen um 13.00 und 15.00 Uhr bei der Kartoffelernte helfen oder ab 14.00 Uhr im Dreiseithof aus Leutershausen „Wäsche waschen wie damals“. Jeweils um 14.00 und 16.00 Uhr darf Alt und Jung in der Dorfschule aus Krausenbach außerdem am historischen Schulunterricht teilnehmen. In der Scheune der Hofstelle aus Rügheim können Mädchen und Jungen – gegen einen Unkostenbeitrag – zudem ein eigenes Stofftier fertigen.

Mit der Eisenbahn durchs Streutal fahren
Die Bahnstrecke von Mellrichstadt nach Fladungen wird zum Museumsfest wieder befahrbar sein. So kann am Samstag, den 27. August das UnterfrankenShuttle der Erfurter Bahn vormittags von Schweinfurt aus zu einer Sonderfahrt nach Fladungen aufbrechen. Im Rahmen einer Feier am Fladunger Bahnhof wird das Shuttle gegen 12.00 Uhr auf den Namen „Fränkisches Freilandmuseum Fladungen“ getauft, ehe es nachmittags zurück nach Schweinfurt fährt. Sonntags stehen zwischen Mellrichstadt und Fladungen dann wieder Dampflokfahrten mit dem Rhön-Zügle auf dem Programm. Die Fahrpläne des UnterfrankenShuttles und des Rhön-Zügle können im Internet auf www.freilandmuseum-fladungen.de unter „Besucherinfo“ heruntergeladen werden.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung