Fränkisches Freilandmuseum Fladungen

mit dem Rhön-Zügle

Praxisseminar für Erwachsene

Die Technik des "Wiener Geflechts" erlernen

Das „Wiener Geflecht“
Seit über 300 Jahren ist die Technik des Stuhlrohrflechtens bekannt. Ursprünglich aus England stammend, erlangte sie im 19. Jahrhundert Berühmtheit vor allem durch die Wiener Caféhaus-Stühle eines noch heute bestehenden Traditionsunternehmens. Sechs Lagen fein geschnittenen Bambusrohres ergeben beim sogenannten „Wiener Geflecht“, das diese Stühle auszeichnet, die typischen achteckigen Löcher.

Praxisseminar im Freilandmuseum Fladungen
Bei einem zweitägigen Praxisseminar im Freilandmuseum Fladungen können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter der Leitung von Barbara Breun in der Technik des Stuhlflechtens üben. Das Seminar findet am Samstag, den 8. Oktober und am Sonntag, den 9. Oktober in der Aktionsscheune des „Dreiseithofs aus Leutershausen“ statt. Samstags dauert es von 9.30 bis 17.00 Uhr, sonntags von 9.30 bis 18.30 Uhr. An beiden Tagen gibt es je eine Stunde Pause.


Anmeldung bei der vhs Rhön und Grabfeld
Die Kosten für das komplette Seminar betragen 79,00 Euro inklusive Eintritt und zuzüglich Materialgeld. Hier der Link zur Anmeldung bei der vhs Rhön und Grabfeld.

Teilnahmebedingungen
Mitzubringen sind eine Schüssel mit einem Durchmesser von 30 Zentimetern sowie eine Schere und ein dünner Schraubenzieher. Das Flechtmaterial bringt die Kursleiterin mit. Angesprochen ist jeder, der einen alten Stuhl auf dem Dachboden stehen hat, dessen Sitzfläche neu gestaltet werden soll. Die Bohrungen im Holzrahmen der Sitzfläche sollten unbeschädigt sein.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung