Fränkisches Freilandmuseum Fladungen

mit dem Rhön-Zügle

Singen, Tanzen, Musizieren

11. Unterfränkisches Volksmusikfest

Mitwirkende aus ganz Unterfranken
Aus der gesamten Region stammen die Akteure des 11. Unterfränkischen Volksmusikfestes, das am Sonntag, den 10. Juli bei freiem Eintritt im Fränkischen Freilandmuseum Fladungen stattfindet. Rund 30 Gruppen mit etwa 350 Beteiligten bedeuten eine Rekordteilnehmerzahl. Ausgewählt wurden sie von der „Arbeitsgemeinschaft Fränkische Volksmusik Bezirk Unterfranken e. V.“, die sich der Pflege fränkischer Volksmusik, Volkslieder und Volkstänze widmet. Im weitläufigen Außengelände des Freilandmuseums Fladungen bietet sich dazu bei der Veranstaltung – für die Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel die Schirmherrschaft übernommen hat – an insgesamt acht Plätzen die Gelegenheit.

Gottesdienst, Festzug und offizielle Eröffnung
Dem Volksmusikfest voraus geht ein Gottesdienst in Fladungens Katholischer Pfarrkirche St. Kilian, der von der Gesang- und Musiziergruppe „Sameds“ mitgestaltet wird. Vom Musikverein Heufurt angeführt wird der anschließende Festzug von der Kirche zur Hauptbühne hinter dem „Truchseß-Haus aus Oberhohenried“ auf dem Museumsgelände. Dort wird das 11. Unterfränkische Volksmusikfest um 11.00 Uhr dann auch offiziell eröffnet.

Das

Hauptspielort beim Volksmusikfest: Das "Truchseß-Haus aus Oberhohenried"

Programm im gesamten Museumsgelände
Doch aufgespielt wird bis 18.00 Uhr nicht nur am Truchseß-Haus, sondern auch an der „Hofstelle aus Oberbernhards“, am „Dreiseithof aus Leutershausen“ und an der „Ölschlagmühle aus Wiesthal“. Weitere Auftrittsorte sind die Wiese am Museumsweiher, die Museumskirche und die Linde gleich nach dem Museumseingang. Ein zünftiges Wirtshaussingen findet im Museumswirtshaus „Zum Schwarzen Adler“ statt.

Fränkische Spezialitäten für Besucher und Akteure
Im Schwarzen Adler können sich die Gäste natürlich auch mit guter fränkischer Küche stärken. Warme Mahlzeiten bietet zudem das Team vom Hotel Sonnentau an der Hauptbühne am Truchseß-Haus an. Weitere Verpflegungsstationen im Museumsgelände befinden sich am Brauhaus, am „Dreiseithof aus Leutershausen“ und an der „Hofstelle aus Oberbernhards“ mit ihrem „Brotzeitstübchen“. Des Weiteren sind die ARGE Fränkische Volksmusik, die Forschungsstelle für fränkische Volksmusik und der Trachtenverband Unterfranken beim Volksmusikfest mit Infoständen vertreten.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung