Fränkisches Freilandmuseum Fladungen

mit dem Rhön-Zügle

Brautag

Einmal im Jahr ist im Gemeindebrauhaus aus Alsleben alles fast so wie vor 100 Jahren: Maischebottich, Sudpfanne und Kühlschiff – alles ist vorhanden, um hier nach alter Väter Sitte Bier zu brauen. Nur Hopfen, Wasser, Malz und Hefe verwenden die Museumsbrauer Klaus-Dieter Spiegel und Joachim Werner für die Herstellung des Gerstensafts.

Am Sonntag, den 23. April – dem Tag des Deutschen Bieres – dürfen die Besucher ganztägig den Brauvorgang beobachten. In der Küche des Dreiseithofs aus Leutershausen können sie nachmittags außerdem beim Kochen von Malzbonbons zusehen und sich Tipps geben lassen, wie diese auch daheim gelingen.

Während die Besucher die Malzbonbons gleich an Ort und Stelle naschen dürfen, können sie sich von der Qualität des fertigen Bieres erst einige Wochen später überzeugen. Beim Bieranstich am 25. Juni und beim großen Museumsfest am letzten Augustwochenende wird das untergärige, naturtrübe Märzen ausgeschenkt.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung