Fränkisches Freilandmuseum Fladungen

mit dem Rhön-Zügle

Deutscher Mühlentag


Pfingstmontag, 21.05.18

Am Deutschen Mühlentag können Kinder im Fränkischen Freilandmuseum Fladungen Mühlräder basteln und gleich an Ort und Stelle ausprobieren.  Außerdem wird ein Fachmann eine Handdrehmühle fertigen und natürlich sind auch die beiden Museumsmühlen in Betrieb. Neben den Mühlrädern ist die vorindustrielle Technik im Inneren beider Gebäude in Bewegung.

In der aus dem Spessartort Wiesthal stammenden Ölschlagmühle steht zunächst das „Kollern“ auf dem Programm. Dabei werden Rapssamen im Kollergang von zwei schweren Mühlsteinen zermahlen. Später ist das „Schlagen“ angesagt. Bei diesem zweiten Schritt wird die ölhaltige Masse, die im ersten Arbeitsgang gewonnen wurde, mittels einer großen Stempelpresse ausgedrückt und auf diese Weise Rapsöl produziert.

Zweiter Schauplatz des Geschehens ist die Reßmühle. Bei ihr handelt es sich um das einzige Gebäude, das nicht ins Freilandmuseum Fladungen übertragen wurde, sondern bis heute an dem Ort steht, an dem es einst errichtet wurde. Hier können die Besucher dabei zusehen, wie früher Getreide geschrotet wurde.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung