Fränkisches Freilandmuseum Fladungen

mit dem Rhön-Zügle

Eröffnung der Büttnerei aus Sulzthal

Im 19. Jahrhundert zunächst als Fasslager errichtet, wurde die Büttnerei aus Sulzthal ab 1921 zu einer Werkstatt umgebaut. Bis 1976 wurden dort Fässer und andere Holzbehälter hergestellt. 2012 wurde das Gebäude von seinem ursprünglichen Standort ins Freilandmuseum Fladungen übertragen und mit ihm die komplett erhaltene Werkstatteinrichtung. Zu dieser gehören nicht nur Handwerksgeräte, sondern auch eine Reihe von Maschinen, die aus den 1920er bis 1950er Jahren stammen.

Die Büttnerei aus Sulzthal ist das erste ausschließliche Werkstattgebäude des Museums. An insgesamt 13 Stationen können die Besucher hören, sehen und tasten, wie früher ein Fass hergestellt wurde. Damit bedeutet der Abschluss des Projekts auch einen großen Schritt in Richtung Inklusion.

Am Samstag, den 29. Juli wird das Bauwerk an seinem neuen Standort im Museum offiziell eröffnet. Um 11.00 Uhr beginnt der Festzug einer Abordnung aus Sulzthal vom Museumseingang zur Büttnerei. Die Ansprachen werden von den Sulzthaler Musikanten e.V. und vom Gesangverein Sängerlust 1903 e.V. Sulzthal musikalisch umrahmt. Bei Vorlage des Personalausweises haben die Einwohner der Marktgemeinde Sulzthal an diesem Tag freien Eintritt ins Museum.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung