Fränkisches Freilandmuseum Fladungen

mit dem Rhön-Zügle

Sonderführung

Von Tagelöhnern und Vertriebenen

soziale Unterschichten auf dem Land


Sonntag, 07.10.18 | 11.00 & 14.00 Uhr

Auch auf dem Land gab es früher Wohlstand – jedoch war dieser ungleich verteilt. Und so gab es neben besser situierten Dorfbewohnern auch eine soziale Unterschicht, von der Gebäude im Fränkischen Freilandmuseum Fladungen zeugen. Das Tropfgut aus Ostheim und das Tagelöhnerhaus aus Heinrichsthal führen die Enge vor Augen, mit der die Bewohner dieser Gebäude früher ständig konfrontiert waren. Ein anderes Beispiel ist die Hofstelle aus Rügheim. Als Mietshaus auf dem Land diente es nach dem Zweiten Weltkrieg auch der Unterbringung von Vertriebenen, die zunächst ebenfalls in teils sehr beengten und ärmlichen Verhältnissen leben mussten.

Die Sonderführung „Von Tagelöhnern und Vertriebenen“ informiert näher über die Verhältnisse, mit denen die soziale Unterschicht früher auf dem Land zurecht kommen musste. Es ist der normale Museumseintritt zu entrichten, weitere Kosten entstehen nicht. Treffpunkt ist die Linde gleich nach dem Museumseingang.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung