Fränkisches Freilandmuseum Fladungen

mit dem Rhön-Zügle

Sonderführung "Wo der Müller ein Fass aufmacht"

Die Sonderführung stellt die Verbindung zwischen ganz unterschiedlichen Gebäuden des Museums her. Da wären zunächst die beiden Mühlen – die „Ölschlagmühle aus Wiesthal“ und die „Reßmühle“, bei der es sich um eine Getreidemühle handelt. Getrocknetes Getreide wird bei der Herstellung von Malz benötigt. Dieses wiederum findet beim Bierbrauen Verwendung, wie es einmal im Jahr auch heute noch im „Gemeindebrauhaus aus Alsleben“ stattfindet. Und das fertige Produkt? Das wird in der Gegenwart in Flaschen abgefüllt, wurde früher aber in Fässern aufbewahrt. Womit man bei einem weiteren Museumsgebäude angelangt wäre: Der „Büttnerei aus Sulzthal“, in der solche Fässer einst produziert wurden.

Die Sonderführung "Wo der Müller ein Fass aufmacht" findet statt am Pfingstmontag, den 5. Juni und am Sonntag, den 20. August. Beginn ist jeweils um 11.00 und 14.00 Uhr. Treffpunkt ist die Linde gleich nach dem Museumseingang. Für die Teilnahme ist nur der normale Museumseintritt zu entrichten, weitere Kosten entstehen nicht.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung