Fränkisches Freilandmuseum Fladungen

mit dem Rhön-Zügle

Ausgezeichnete Edelbrände: Fünf Medaillen für unsere Obstdestillate bei fränkischer Prämierung

Alle zwei Jahre zeichnet der Fränkische Klein- und Obstbrennerverband Würzburg e. V. Destillate fränkischer Brenner aus. Bei der diesjährigen Prämierungsfeier im Festsaal des Kreuzklosters Gemünden wurden auch insgesamt fünf Brände des Freilandmuseums Fladungen ausgezeichnet. Neben einer Bronzemedaille durfte Museumsbrenner Michael Weber vier Silbermedaillen für seine Destillate in Empfang nehmen. Prämiert wurden Kern- und Steinobstbrände wie Fränkische Zwetschge, Birne und Obstler, aber auch ein sortenreiner Brand des seit rund 200 Jahren bekannten Apfels rote Sternrenette. Die Jury hob besonders dessen „süße feine Apfelnote“ und „vollreife Frucht“ hervor.

Auf seinem Freigelände erhält das Freilandmuseum Fladungen nicht nur historische Gebäude, sondern bildet auch typische Kulturlandschaften Unterfrankens ab – mit der Verarbeitung von Obst zu Edelbränden tragen auch wir als Museum zum Erhalt der Streuobstwiesen bei. Wie Michael Weber die fast 100 Jahre alte Branntweinbrennerei in der Hofstelle aus Mühlfeld in Betrieb nimmt, können Sie sich in diesem Fernsehbeitrag ansehen.

Das volle Sortiment unserer Obst- und Bierbrände ist im Museumsladen erhältlich. Dieser ist bis zum Saisonende am 3. November täglich (außer Montag) von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Ab dem 4.11. erhalten Sie die Destillate auf Anfrage auch in unserer Verwaltung. Die frisch prämierten Brände werden ab der Saison 2020 angeboten.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung
Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet Matomo Web-Statistik und Videos von YouTube.
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren