Fränkisches Freilandmuseum Fladungen

mit dem Rhön-Zügle

Praxisseminare

In Kooperation mit der vhs Rhön und Grabfeld können Erwachsene im Freilandmuseum Fladungen traditionelles Handwerk und mehr entdecken. Die Praxisseminare finden während der Saison im Museumsgelände und in der Aktionsscheune des Dreiseithofs aus Leutershausen statt.

Bäuerliches Holzofen-Brot - Brot backen wie zu Großmutters Zeiten

Brotbacken im Holzbackofen war in den früheren Zeiten normal. Heute bestehen nur noch in den Dörfern Backhäuser. Für diesen Kurs wird im Freilandmuseum der Holzbackofen angeschürt. Unter der Anleitung der Kursleiterin lernen die Teilnehmer die traditionelle Herstellung von Bauernbrot. Am Vorabend wird gemeinsam der Vorteig angesetzt und am Samstag der Brotteig hergestellt und im Holzbackofen gebacken. Die Kursleiterin gibt praktische Tipps zum individuellen Würzen der Brote und vor allem, wie man ein gutes Brot in der eigenen Küche backen kann. In den Zwischenzeiten, während der Brotteig gehen muss, wird u. a. Zwiebelblootz gebacken. Jeder Teilnehmer erhält zum Abschluss sein gebackenes Brot (ca. 2 Pfund) mit nach Hause.
Termine:

Freitag, 13.09.2019 18:30 - 20:00 Uhr & Samstag, 14.09.2019 09:30 - 16:00 Uhr

Kursleiterin: Martina Seufert
Mitzubringen: Arbeitskleidung
Kosten: 47,00 € inkl. Eintritt, zzgl. Materialgeld

Drechseln für Erwachsene

Kursinhalte: Werkzeug- und Maschinenkunde; Werkzeugpflege; Aufspannmöglichkeiten und Gefahrensituationen. Unterscheidung der Arbeiten im Längsholz- bzw. Querholzdrehen. Die Hälfte der Zeit ist für das Drehen zwischen den Spitzen (Längsholz) mit dem Einüben der Werkzeughandhabung und verschiedenen Übungsschritten zum Profilformen Drehen vorgesehen. In der 2. Kurshälfte geht es um das richtige Bearbeiten von Querholz, die richtige Auswahl des nötigen Spannfutters, Holzkunde und Oberflächenbehandlung. Ziel des Kurses ist ein Überblick über die Möglichkeiten des Hobbydrechselns und das Erlernen des gefahrlosen Umgangs mit dieser schönen Art der Holzbearbeitung.

Termine:

Freitag, 30.08., 16:00 - 21:00 Uhr & Samstag, 31.08., 09:00 - 17:30 Uhr & Sonntag, 01.09., 09:00 - 17:30 Uhr

Kursleiter: Andreas Scholl
Mitzubringen: festes Schuhwerk, Arbeitskleidung
Kosten: 125,00 € inkl. Eintritt, zzgl. 10 € Maschinennutzung und Material

Dudelsack - einfach spielen

In diesem Kurs sind Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen gut aufgehoben. Der Kursleiter wird je nach Können und Wissen der Teilnehmer auf verschiedene Aspekte des Spielens eingehen. Für Anfänger ist es eine ideale Gelegenheit, die Faszination dieses Instrumentes auf den leicht spielbaren Hümmelchen zu entdecken und die Gelegenheit zu nutzen, das Spiel auszuprobieren.                          Bei rechtzeitiger Anmeldung können Leihinstrumente zum Preis von 25 €/Stück zur Verfügung gestellt werden.

Termine:

Samstag, 28.09.2019 & Sonntag, 29.09.2019 jeweils 10:00 - 17:00 Uhr, 60 Min. Pause

Kursleiter:  Joseph Stengel
Kosten: 105,00 € inkl. Eintritt; zzgl. 25,-€ Leihgebühr für Dudelsack

Goldschmieden

In diesem Kurs haben Sie die Möglichkeit, unter fachlicher Anleitung ein eigenes Schmuckstück aus 925 Sterling Silber herzustellen. Sie lernen die unterschiedlichen Techniken des Goldschmiedens anzuwenden, wie Sägen, Feilen, Schmieden, Löten und Polieren. Ganz nach Ihrem Geschmack schmieden Sie ein Schmuckstück Ihrer Wahl, z. B. Ring, Anhänger, Brosche oder Ohrringe, in das Sie wunschgemäß auch Edelsteine einarbeiten können. Das Dozententeam bringt zur kreativen Anregung eine Auswahl von Anschauungsbeispielen mit. Handwerkliche Vorkenntnisse sind nicht erforderlich - nur die Lust am Ausprobieren! Es ist keine Mittagspause vorgesehen, bitte bringen Sie sich daher für den Tag Verpflegung mit. Alle Zusatzkosten werden im Kurs verrechnet.

Termine:

Samstag, 12.10.2019 10:00 - 17:30 Uhr

Kursleiterin: Laura Herrmann
Kosten: 58,00 € inkl. Eintritt; Zzgl. 12,00 € Werkzeug- und Maschinenbenutzung sowie Materialgeld für das Silber nach Verbrauch und Edelsteine nach Wert. Der Preis für ein kleines Schmuckstück liegt zwischen 30-60 €.

 

Stuhlflechten - Wiener Geflecht

Möbel gehörten in den vergangenen Jahrhunderten zu den Kostbarkeiten im Familienbesitz. Stühle besaßen häufig eine geflochtene Sitzfläche.Seit über 300 Jahren ist die Technik des Stuhlrohrflechtens bekannt. Ursprünglich aus England stammend, ist sie vor allem durch die Wiener Caféhausstühle von Thonet bekannt geworden. Sechs Lagen der fein geschnittenen Außerinde der Rattanpalme ergeben die typischen achteckigen Löcher. Das Seminar spricht sowohl Menschen an, die noch einen „Schatz“ auf dem Dachboden stehen haben, der verdächtige Löcher rund um die Sitzfläche aufweist (vielleicht unter Sperrholz versteckt?).

Termine:

Samstag, 05.10.2019 & Sonntag, 06.10.2019 jeweils 09:30 - 17:30 Uhr, 60 Min. Pause

Kursleiterin: Barbara Breun
Mitzubringen: Für die Teilnahme ist ein eigener Stuhl ohne beschädigte Lochung erforderlich. Zudem eine Schüssel ca. 30 cm, Schere, einen dünnen Schraubenzieher. Flechtmaterial bringt die Kursleiterin mit.
Kosten: 79,00 € inkl. Eintritt, zzgl. Materialgeld;
 

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung
Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet Matomo Web-Statistik und Videos von YouTube.
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren