Fränkisches Freilandmuseum Fladungen

mit dem Rhön-Zügle

Pflanzenbörse im Museum

Grünes aus dem Klostergarten

Klostergrün im Museum
Artischocken-, Auberginen-, Tomaten- und Zucchinipflanzen – in den Gärten und Gewächshäusern von Kloster Maria Bildhausen wächst zur Zeit so einiges heran. Bei einer Pflanzenbörse am Samstag, den 12. Mai im Fränkischen Freilandmuseum Fladungen werden, neben dem genannten Grün, auch Kräuter-, Stauden-, Beet- und Balkonpflanzen des Klosters zum Kauf angebauten. Auch die Benediktinerinnenabtei zur Hl. Maria in Fulda hat einen großen Klostergarten vorzuweisen. Dort gedeihen auch die Gewächse für ein Kräuterpulver, das als Kompostierhilfe dient, für langanhaltende Blütenpracht sorgt und bei der Pflanzenbörse ebenfalls zu haben ist.

Biene im KräutergartenAnsicht aus dem Kräutergarten des Museums

Eigene Pflanzen anbieten
Wer mag, kann bei der Pflanzenbörse im Museum auch eigene Pflanzen tauschen oder verkaufen. Privatpersonen, die sich mit ihrem Grün an der Veranstaltung beteiligen möchten, werden gebeten, spätestens am Freitag, den 11. Mai vormittags in der Verwaltung des Freilandmuseums Fladungen Bescheid zu geben. Die Anmeldungen werden unter der Telefonnummer 09778/9123-0 oder per E-Mail an info@freilandmuseum-fladungen.de entgegengenommen.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung
Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet Matomo Web-Statistik und Videos von YouTube.
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren