Fränkisches Freilandmuseum Fladungen

mit dem Rhön-Zügle

Öffentliche Führung

Reden wie ein Scheunendrescher


Sonntag, 12.05. | 14 - 16 Uhr

Bäuerliche Redensarten in unserer Alltagssprache und ihre spannenden Hintergründe. Eine Staun-Lern-Lach-Führung mit dem "Indiana Jones der Sprachschätze" (NN/NZ) Rolf-Bernhard Essig

Was hat die Maus, die keinen Faden abbeißt, mit der Frühjahrsarbeit auf dem Feld zu tun? Wieso kommt "zurückstecken" aus dem bäuerlichen Alltag? Warum vergleicht man ein Durcheinander grad mit Kraut und Rüben? Weshalb sollen die Bauern mit den größten Kartoffeln die dümmsten sein? Diese Fragen und viele mehr zu Redensarten und Sprichwörtern aus der bäuerlichen Welt beantwortet Rolf-Bernhard Essig auf einer launigen Führung durchs Freilandmuseum.
Nach einer Pause, die man zur Stärkung nutzen kann, gibt es noch die einzigartige Sprichwortberatung, bei der das Publikum den Experten nach Herzenslust löchern darf. Eine gelungene Mischung aus Wissenschaft und Humor.

Rolf-Bernhard Essig, Autor, Entertainer und Historiker aus Bamberg, wurde einem breiten Publikum bekannt durch seine Redensarten-Kolumnen für die Presse und den Rundfunk (Deutschlandradio, WDR, SWR, MDR). Seine Redensarten-Ausstellung „Mein Name ist Hase!“ in Nürnberg, Berlin und Frankfurt sahen schon weit über 150.000 Besucher.

Die Teilnahme an der Führung ist im Museumseintritt enthalten, keine Anmeldung erforderlich.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung
Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet Matomo Web-Statistik und Videos von YouTube.
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren