Fränkisches Freilandmuseum Fladungen

mit dem Rhön-Zügle

Armut, Hunger, Bomben und Vertreibung

Ein Mietshaus auf dem Land 1947-1950


Einrichtung und Nutzung des Wohnhauses konnten dank der ehemaligen Bewohner für die Jahre 1947 bis 1950 äußerst genau rekonstruiert werden.

Zu dieser Zeit wohnten vier Familien mit insgesamt 15 Personen darin. Die soziale Enge in dem zweistöckigen Wohnhaus symbolisieren lebensgroße, stilisierte Figuren, die die ehemaligen Bewohner darstellen sollen.

Das Dachgeschoß thematisiert die Geschichte des Dorfes Rügheim in den Nachkriegsjahren und die einzelnen Biografien der Hausbewohner.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung