Fränkisches Freilandmuseum Fladungen

mit dem Rhön-Zügle

Chronik der Museumsbahn

1898

  • Die Lokalbahnstrecke Mellrichstadt - Fladungen wird eröffnet.

1976

  • Der Personenzugverkehr auf der Lokalbahnstrecke Mellrichstadt - Fladungen wird eingestellt.

1987

  • Der Güterzugverkehr auf der Lokalbahnstrecke Mellrichstadt - Fladungen wird eingestellt.

1996

  • 15. September: Der Teilabschnitt Ostheim v. d. Rhön - Fladungen wird als Museumsbahnstrecke des Fränkischen Freilandmuseums Fladungen wiedereröffnet.
  • Die "Eisenbahnfreunde Untermain e.V." führen Dampflokfahrten mit Lok "Alfred" durch. Die Diesellokfahrten übernimmt der Verein Thüringisch-Fränkische Museumseisenbahn e.V.

1998

  • Auf Betreiben von Dr. Fritz Steigerwald, dem damaligen Landrat des Landkreises Rhön-Grabfeld, wird die Dampflok "98 886" von ihrem Denkmalsockel vor dem Schweinfurter Hauptbahnhof geholt und in Meiningen wieder fahrtüchtig gemacht.

2000

  • Die Gesamtstrecke Mellrichstadt - Fladungen wird wiedereröffnet. Die Streckenlänge beträgt seitdem 18,35 Kilometer. Fladungen ist wieder an das Bahnnetz angeschlossen.
  • Dampflokfahrten werden jetzt mit der restaurierten Dampflok "98 886", einer Dauerleihgabe der Stadt Schweinfurt, durchgeführt.

2015

  • Heinz Wehner beendet seine Arbeit als Betriebsleiter. Von nun an sorgen Nachfolger Marco Döpping und dessen Stellvertreter Michael Schuster für eine regelmäßige Überprüfung der Strecke und der Fahrzeuge.

2016

  • Die denkmalgeschützte Dampflok "98 886" erfährt in Krefeld eine Generalinstandsetzung. Als Ersatz fährt Dampflok "89 7373".
  • Im Erdgeschoss des Fladunger Bahnhofs wird die Dauerausstellung "Die Lokalbahn Mellrichstadt - Fladungen" eröffnet.
  • Lothar Huber tritt die Nachfolge von Michael Ostermaier als 1. Vorsitzender des Vereins  "Eisenbahnfreunde Untermain e.V." an.

2017

  • Der Verein "Eisenbahnfreunde Untermain e.V." wird in "Rhön-Zügle e.V." umbenannt. Sitz des Vereins ist Fladungen.
  • Nach einigen Jahren Unterbrechung werden - neben den Dampfzugfahrten - wieder Dieselzugfahrten angeboten.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung