Fränkisches Freilandmuseum Fladungen

mit dem Rhön-Zügle

Herzlich willkommen

Fränkisches Freilandmuseum Fladungen
mit dem Rhön-Zügle

Das Museum für ländliches Bauen, Wohnen und Wirtschaften in Unterfranken und der Rhön

Liebe Besucherinnen und Besucher,

haben Sie schon einmal eine Kuh vor den Heuwagen gespannt? In unserer neuen Dauerausstellung Arbeitstiere können Sie es ausprobieren und noch mehr Wissenswertes über Pferde, Kühe und menschliche Helfer erfahren. Um Sprichwörter und Redensarten geht es nicht nur in der Sonderausstellung Da wird der Hund in der Pfanne verrückt, sondern auch im Museumsgelände, wo wir die Kirche im Dorf lassen und alle Register ziehen.

Auf unserer Homepage finden Sie alle wichtigen Informationen für Ihren Besuch. 

Seit dem 3. April 2022 sind alle Corona-Regelungen für unsere Gäste entfallen. Wir empfehlen dennoch, zu Ihrer und unserer Sicherheit in den Innenräumen eine Maske zu tragen.

Wir freuen uns, gemeinsam mit Ihnen eine spannende Saison zu erleben!

Ihr Museumsteam 


  • Spaß beim Spielen

    Nach Herzenslust spielen, toben und basteln – passend zum Weltspieletag heißt es am 28./29. Mai Bühne frei für ein kunterbuntes Familienprogramm.

  • "Refugium" - Marco Wagner

    Zeitgenössische Kunst in der historischen Kulisse des Freilandmuseums
    1.5.2022 bis 6.11.2022

  • "Da wird doch der Hund in der Pfanne verrückt."

    Die Sonderausstellung spürt der Herkunft von Sprichwörtern, geflügelten Worten und Redensarten in der deutschen Sprache nach.
    3.4.2022 bis 6.11.2022

  • Aktuelles

    Aktuelles aus dem Freilandmuseum

  • Wirtsleute gesucht

    Für das Museumsgasthaus mit Biergarten (ab 1.3.2022)

  • Objekt des Monats: Königinnenkäfige

    Kleine Stücke regionale Geschichte entdecken

  • Audioguide für den Museumsrundgang

    kostenlos herunterladen und von zuhause aus reinhören

  • Infos herunterladen

    Geländeplan und Museumsbroschüre im PDF Format

  • Barrierefreiheit im Museum

  • Hinweise für Ihren Besuch

  • Museumsbahn

    Fahrplan 2022

  • Museum weckt Erinnerung


Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER)